PSALM 8

EINHEITSÜBERSETZUNG

HERR, unser Herr, wie gewaltig ist dein Name auf der ganzen Erde, der du deine Hoheit gebreitet hast über den Himmel. Aus dem Mund der Kinder und Säuglinge hast du ein Bollwerk errichtet wegen deiner Gegner, um zum Einhalten zu bringen Feind und Rächer. Seh ich deine Himmel, die Werke deiner Finger, Mond und Sterne, die du befestigt: Was ist der Mensch, dass du seiner gedenkst, des Menschen Kind, dass du dich seiner annimmst? Du hast ihn nur wenig geringer gemacht als Gott, du hast ihn gekrönt mit Pracht und Herrlichkeit. Du hast ihn als Herrscher eingesetzt über die Werke deiner Hände, alles hast du gelegt unter seine Füsse: Schafe und Rinder, sie alle und auch die wilden Tiere, die Vögel des Himmels und die Fische im Meer, was auf den Pfaden der Meere dahinzieht. HERR, unser Herr, wie gewaltig ist dein Name auf der ganzen Erde!

GEDANKEN

Dieser Psalm erzählt uns vom Staunen über den Schöpfer. Zum Staunen gehört, dass wir auch wirklich wahrnehmen und das Angeschaute an uns heranlassen. Aus dem Staunen kann ein heiliges Erschrecken werden: Wie erstaunlich gross, so weit, so unendlich, so schön,… und mein eigenes Begreifen und Erfassen ist so klein. Selbst das Schreien von Säuglingen ist ein «Ja-Sagen» zu Gottes Schöpfung. Es ist ein Lob an Gott. Gott schenkt Leben. Gott ruft ins Leben. So vieles um uns herum möchte leben und von der Grösse Gottes, als unserem Schöpfer erzählen. Ein Spaziergang an einem freundlichen Tag kann uns helfen, dieses geschenkte Leben, das sich in den Menschen, Tieren und Pflanzen entfaltet, zu sehen und zu bestaunen. Gott hat den Menschen als sein Abbild geschaffen. Der Mensch hat eine göttliche Würde in sich. Das ist etwas Grosses und Schönes. Daraus ergibt sich auch die Verantwortung für die Schöpfung und die Mitmenschen. Leider beuten wir unsere Erde immer noch zu sehr aus. Bewahren wir unsere Erde, unser gemeinsames Haus des Lebens. Leben wir so, dass auch die nächste Generation gesund leben kann..