STELLEN SIE SICH FOLGENDE FRAGEN

ZEIT

Zu welcher Tageszeit kann ich mir ein Zeitfenster reservieren, in dem ich zur Ruhe kommen kann? Idealerweise ist dieses immer zur selben Zeit. Wo liegt dieses in meinem Alltag am besten platziert? Familie, Arbeit, bin ich morgenaktiv? nachtaktiv? Wie lange möchte ich mir Zeit nehmen? Tipp: Es sollten nicht weniger als 20 Min. sein. Reservieren Sie am Abend mindestens 5-10 Min. für einen kurzen Tages-rückblick. Wie lange sollen meine Exerzitien dauern? Fixieren Sie die Dauer: 6, 9, 21, 30 Tage sind am häufigsten. Betrachten Sie Ihre Exerzitien als eine festgelegte Einheit und machen Sie danach eine längere Pause (einige Wochen), in der Sie die gemachten Erfahrungen auf sich wirken lassen. Natürlich können Sie Exerzitien mehrmals jährlich einplanen. Sie sollten aber auch in Zukunft eine verdichtete Glaubenserfahrung bleiben. Exerzitien sind nicht Alltag!

THEMA 

Überlegen Sie sich, in welcher Frage Sie die grösste Distanz zu Gott, sich selbst und Ihren nächsten Mitmenschen spüren? Oder bedienen Sie sich unserem Vorschlag.

ICH

Wie komme ich am besten zur Ruhe? Welche Haltung beliebt mir am besten? Habe ich bereits mir vertraute Rituale? (z.B. Kerze entzünden)


ORT

Wo gelingt es mir am besten, zur Ruhe zu kommen? Platz in der Wohnung, Ort in der Natur, den ich täglich aufsuchen kann, Kapelle/Kirche, … .

ERINNERUNG

Platzieren Sie kleine Erinnerungshilfen in Ihrem Alltag, z.B. Post-it an Orten, die Sie mehrmals am Tag sehen; ein Gebet, welches Sie für sich ausgesucht haben; ein kleine Figur; Bohnen, Erinnerung im Handy, … .

UNSERE VISION

Es gibt eine einfache Wahrheit: Wenn Sie an das glauben, was Sie tun, können Sie Großes erreichen. Das ist der Grund, warum Ihnen bei der Erreichung Ihres Zieles helfen möchten.

UMFELD

Informieren Sie Ihr näheres Umfeld, sprechen Sie über Ihr Vorhaben, um Verständnis dafür zu haben, dass Sie sich eine Zeit für Exerzitien reserviert haben. Eventuell lohnt es sich, wenn Sie ein Zeichen vereinbaren. Suchen Sie sich wenn möglich eine Kontaktperson, mit der Sie sich austauschen können. Diese wird normalerweise geistliche Begleitung genannt. P.S. Sie können sich auch gerne an unser Seelsorgeteam wenden.